Wie alles begann

„Eine eigene Tischschau, das wärs“

Seit einigen Jahren treffen sich schon Züchter aus Oberfranken in regelmäßigen Abständen zum „Stammtisch“ im Rasthaus Opel in Himmelkron. Ab und an besuchte einer von uns eine Ausstellung oder Tischschau von anderen Vereinen - selten nahm jemand selbst mit seinen Tieren teil.

2011 war es nun soweit, dass befreundete Züchter aus Münster ihre erste Tischschau veranstalteten und auch die Oberfranken eingeladen waren. Zwar nur als Gäste und ohne Tiere im Hingepäck wurde diese Tischschau besucht - und der Beschluss stand fest, sowas können wir bei uns selbst auch auf die Beine stellen. Infos wurden gesammelt und die Vorplanung ging 2011 noch los.

Um die ganze Organisation finanziell, rechtlich ordnungsgemäß über die Bühne zu bringen, wurde von einigen aus dem Stammtisch heraus der Entschluss gefasst: "Wir gründen einen Verein". Am Gründonnerstag (2012) war es dann soweit. Bei den Kaninchenzüchtern im Vereinsheim Rehau trafen wir uns und hielten unsere erste Versammlung mit Wahl des Vorstandes. Sich als Verein zu präsentieren bringt natürlich auch einige Vorteile mit sich. Der finanzielle Aspekt ist da natrülich nicht ganz ausser Acht zu lassen. Wir konnten uns offizielle Sponsoren suchen, durften Spendenbescheinigungen ausstellen und bekamen hier auch wirklich mehr positive Resonanz als je gedacht. Neben finanziellen Spenden, Sachspenden für unsere Tombola und der kostenlosen Unterbringung unserer Richter fanden wir sogar die Stadt Rehau als Sponsor für unsere Vereinsshirts. Dies ermöglichte uns natürlich wirklich eine tolle Tischschau auf die Beine zu stellen….

Die erste Tischschau

Am 2. Juni 2012 war es soweit, die erste Tischschau sollte in Rehau an den Start gehen. Gemeldet waren 18 Aussteller mit 170 Ausstellugstieren. Wir konnten uns sehen lassen, und bekamen auch recht gutes Laufpublikum. Neben Bratwurst und Steak wurde von unseren Mitgliedern auch reichlich Kuchen gebacken. Für die Kinder hatten wir Maltische aufgestellt und eine wirklich tolle Tombola hatten wir auch, die aber binnen kürzester Zeit ausverkauft war.

Abends dann die Preisverleihung, diese machte mit Herbert und Antje wirklich Spaß, auch wenn mal mahnende Worte gesprochen wurden. Einige von uns Oberfranken konnten sich doch über die ein oder andere Urkunde, Pokal oder Medaille freuen und bei einem schönen gemütlichen Züchterabend klang dieser Tag aus.

Eigentlich stand an diesem Abend schon fest… es wird ein 2.mal geben. Am 3. Juni war der große Abbau, wo wir auch unsere Richter verabschiedeten. Der 8. Juni 2013 wurde ins Auge gefasst- auf den wir uns nun wieder hinarbeiten.

 

Foto: Das sind wir mit Antje und Herbert